Über uns

5 Dinge, die Sie über den Devisenhandel wissen müssen!

In letzter Zeit sind Devisentransaktionen in Australien und auf der ganzen Welt sehr beliebt geworden, und Menschen aus allen Lebensbereichen versuchen ihre Fähigkeiten auf dem größten Finanzmarkt der Welt. Derzeit beträgt der geschätzte Wert des durchschnittlichen täglichen Devisentransaktionsvolumens etwa 5,3 Billionen! Die gesamte australische Aktientransaktion ist im Vergleich dazu ein Tropfen auf den heißen Stein. Selbst wenn die Aktienhandelsvolumina in London, Tokio und New York addiert werden, ist es schwierig, mit dem starken Devisenmarkt mitzuhalten.

Da jeden Tag so viel Geld fließt, ist es kein Wunder, dass so viele Menschen Maßnahmen ergreifen wollen. Aber wenn Sie glauben, Sie könnten über Nacht auf dem Devisenmarkt handeln und Millionär werden, denken Sie bitte zweimal darüber nach. Forex-Handel ist eine ernste Angelegenheit. Bevor Sie spielen, müssen Sie das Geheimnis dieses Spiels kennen.

1-Bestimmen Sie und halten Sie sich an die Strategie.

Es klingt einfach und er tut es, aber es wird schwierig, sich an Ihren Spielplan zu halten, wenn Ihr Geld mit dem Markt schwankt. Menschen öffnen immer Positionen, fahren mit den Höhen und Tiefen der Grafik auf der Achterbahn und ändern dann ihre Positionen und Strategien. Ein solches Verhalten ist nicht nur instabil und unprofessionell, es beraubt Sie auch der Möglichkeit, Gewinne zu erzielen, da es nicht über das System und die Disziplin verfügt, die für einen erfolgreichen Handel erforderlich sind.

Bevor Sie mit dem Handel beginnen, ist es wichtig, festzulegen, was Sie vom Devisenhandel erwarten, und eine klar definierte Handelsstrategie zu entwickeln, die Ihre Ziele voll unterstützt.

Nachdem der Gesamtplan erstellt wurde, benötigen Sie Disziplin, um die Strategie tatsächlich umzusetzen und sich daran zu halten. Ihre Fähigkeit zu bestehen wird getestet, aber das Festhalten an Ihrem Handelsplan ist ein unverzichtbarer Bestandteil Ihrer Handelskarriere.

Wenn Sie Unterstützung bei der Entwicklung Ihrer Handelsstrategie benötigen, ist dies ein systematischer Schulungskurs für angehende Händler, um ihre eigene Devisenstrategie zu entwickeln.

2-Lassen Sie sich nicht von Emotionen bestimmen.

Die Psychologie der Händler ist eines der Hauptelemente, die im Devisenhandel häufig unterschätzt oder als zweitrangig angesehen werden. Dieses Element allein kann jedoch einen Händler machen oder zerstören.

Die Emotionen, die der Händler erlebt, sind eine reiche und komplexe Reise. Daher ist es für Sie unerlässlich, ein gutes Verständnis dafür zu haben, wie die Psychologie eines bestimmten Ereignisses reagiert.

Sie können dem Bild unten entnehmen, dass eine Transaktion Sie in das Reich des Glücks und der intensiven Freude führt, wenn sie in die von Ihnen gewünschte Richtung verläuft. Auf der anderen Seite, wenn Sie feststellen, dass Sie Geld verlieren, fließen Gefühle des Bedauerns und der Depression über Ihr ganzes Herz.

Wenn Sie Ihre Persönlichkeit, Ihr Temperament und Ihre Reaktion auf Ereignisse kennen, können Sie Ihre Emotionen nutzen, um die Situation zu kontrollieren, anstatt sich von der Situation kontrollieren zu lassen.

Der Hauptschlüssel zur Entwicklung einer Handelsstrategie besteht darin, mit Ihrer Persönlichkeit kompatibel zu sein, anstatt zu versuchen, Ihre Persönlichkeit zu ändern, um sie an eine bestimmte Handelsstrategie anzupassen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie in verschiedenen Phasen der Transaktion unterschiedliche Emotionen haben, können Sie feststellen, wann die Emotionen beginnen, und lassen sich nicht von Emotionen beeinflussen. Das Erkennen Ihrer Emotionen kann auch als Auslöser dienen, um den Kopf zurückzudrehen und sich auf den eigentlichen Handel zu konzentrieren, und weniger auf Ihre Emotionen.

Wenn Sie als Devisenhändler immer erfahrener werden und verstehen, welche Emotionen zu welchem ​​Zeitpunkt der Transaktion ausgelöst werden, können Sie beginnen, Ihre Emotionen zu „nutzen“, um ein erfahrener Händler zu werden.

3-Entwickeln Sie einen Risikomanagementplan.

In der Welt des Leveraged Trading ändert sich alles schnell, und das Risikomanagement besteht darin, Ihre Risiken zu kontrollieren und Ihre Transaktionen zu verwalten, um Ihren Erfolg und Ihr Überleben als Trader sicherzustellen.

Den entsprechenden Risikomanagementhebel mit Ihrer Handelsstrategie zu verknüpfen, ist eines der intelligenten Dinge, die Sie tun können und sollten.

Nutzen Sie Ihren Stop-Loss und nehmen Sie Gewinnaufträge effektiv entgegen. Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge sind sehr einfache Tools, die Ihre Handelskarriere erfolgreich machen, anstatt ein großes Loch in Ihrem Geldbeutel zu brechen. Bitte erwägen Sie, diese Bestellungen bei jeder Ihrer Transaktionen zu verwenden.

Investieren Sie außerdem nicht zu viel Geld in eine einzelne Bestellung. Im Allgemeinen ist ein Händler, der mehr als ein Viertel (25%) seines Portfolios einem Risiko bei einer Transaktion aussetzt, gleichbedeutend mit einem Ende seiner Markttransaktionen.

2% bis 5% des Portfolios bei einer einzelnen Transaktion sind das empfohlene Risiko. Wenn Sie diesem Ansatz des Risikomanagements folgen, können Sie Ihre langfristigen Chancen bei Devisentransaktionen maximieren.

Kann Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Risikohandelsplan entwickeln und ordnungsgemäß ausführen können.

4-Wählen Sie einen guten Broker.

In Australien stehen viele Devisenmakler zur Auswahl, was es für Händler schwierig macht, den richtigen zu wählen.

Bei der Auswahl eines Devisenmaklers sind folgende Punkte zu beachten:

Regulierung – das ist eines der wichtigsten Elemente. Stellen Sie sicher, dass Ihr Broker von dem Markt reguliert wird, auf dem Sie leben und handeln. Die höchste Form der Regulierung in Australien ist die Australian Securities and Investment Commission (ASIC). ASIC-regulierte Broker müssen strenge Vorschriften und Prüfungsverfahren einhalten, einschließlich der Einhaltung der unten genannten Richtlinien, des Haltens von Kundengeldern (Fonds sind unabhängig) und Händlern Sicherheitsgarantien geben.

Finanzierungsunabhängigkeit – Stellen Sie sicher, dass Ihr Broker Kundengelder von den Betriebskontofonds des Unternehmens trennt und diese unabhängig auf Treuhandkonten legt.

Schutz vor negativen Werten des Kontos – Tatsächlich bieten nicht viele Broker einen Schutz vor negativen Werten des Kontos. Ein negativer Wertschutz bedeutet, dass Ihr Verlust Ihren Kontostand nicht überschreitet.

Als die Schweizerische Nationalbank im Januar letzten Jahres die Aufhebung der Obergrenze des Euro-Wechselkurses aufhob und der Schweizer Franken um 30% sank, verloren viele Händler alles und schuldeten ihren Brokern tatsächlich Geld, weil ihre Konten negativ wurden.

Wenn Ihr Broker einen negativen Kontoschutz bietet, ist dies natürlich viel beruhigender, und dies ist definitiv eine Frage, die es wert ist, gestellt zu werden.

Engagierter Account Manager – In den letzten Jahren bieten immer mehr Devisenmakler nur automatischen Kundenservice an und interagieren selten persönlich mit Kunden.

Wenn Händler sehr beschäftigt sind und ihre eigenen Vollzeitjobs oder Karrieren haben, um die sie sich jeden Tag kümmern müssen, ist es auf jeden Fall ein großer Vorteil, einen engagierten Account Manager zu haben, der Sie bei Handelsproblemen unterstützt.

Bereitstellung von Bildungskursen – Wissen ist der Schlüssel zum Handel. Der Erwerb eines strukturierten Devisenkurses in Verbindung mit kontinuierlichem Unterricht kann einen großen Unterschied zwischen dem Erfolg und dem Überleben Ihrer Handelskarriere ausmachen. Überprüfen Sie, ob Ihr Broker über ein gutes Bildungsprogramm verfügt, und machen Sie in diesem Fall das Beste daraus.

Der Handel mit Marktdaten in Echtzeit soll zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Informationen in den Markt eintreten. Daher ist das Erhalten der zuverlässigsten Marktinformationen in Echtzeit für Händler gleichbedeutend mit Gold. Finden Sie einen Broker, der qualitativ hochwertige technische Analysen und Echtzeitsignale liefert, damit Sie jederzeit die aktuellsten Marktdaten erfassen können.

5-Wählen Sie den Kontotyp und die Hebelwirkung, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Nur weil es mehrere Kontotypen gibt, die ausgefallene Funktionen und eine Hebelwirkung von 1: 1000 bieten können, bedeutet dies nicht, dass Sie eine davon für den Handel verwenden müssen. Überlegen Sie, was Sie vom Devisenhandel erwarten, und bewerten Sie Ihr Niveau. Wählen Sie dann den Kontotyp aus, der Ihren Anforderungen entspricht und die Arbeit ausführen kann.

Im Allgemeinen stellt ein Konto mit hohem Verschuldungsgrad ein hohes Risiko dar. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist ein Standardkonto mit niedrigem Verschuldungsgrad möglicherweise besser für Sie geeignet.

Als Händler müssen Sie auch ein Konto mit geringen Transaktionskosten auswählen. Die Transaktionskosten werden in Form von Provisionen und Spreads dargestellt. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei der Auswahl eines Kontos den Gesamtwert des Geldes und nicht nur die Kosten der Transaktion berücksichtigen sollten.

Achten Sie darauf, welche Art von Dienstleistungen Ihr Konto Ihnen bietet. Einige Brokerage-Konten bieten kostenlose Echtzeitsignale und Handelseinstellungen direkt für Ihre Handelsplattform.

Schlußfolgerung

Beim Devisenhandel geht es um Geduld, Lernen, Ausdauer und Disziplin. Er bezieht sich auch auf Charts, Signale, Hebelwirkung und die Auswahl des richtigen Brokers. Solange Sie eine klare Handelsstrategie, ein korrektes Denkmodell und einen soliden Risikomanagementplan haben, haben Sie die Kerngrundlage für erfolgreiche Devisentransaktionen geschaffen.

Über uns
Unsere Plattform
Konto Typ
Medienmitteilung
Promotions / Marketing-Aktivitäten
Partner & Agenten